Station 10: BIODIVERSITÄTSSCHUTZ IN HOFHEIM

Hinweise: Alle Formulierungen sind geschlechtsneutral zu verstehen! Der Inhalt von Audio-Guide und Text ist in etwa identisch. In beiden Formen finden sich Antworten auf die Rätselfragen🙂

Audio-Guide folgt!

Um ganz allgemein den Klima- und Naturschutz in Hofheim voranzutreiben, wurden in den vergangenen Jahrzehnten verschiedene Beschlüsse gefasst, Maßnahmen ergriffen und Projekte initiiert. So ist Hofheim bereits seit 1992 Teil des Klimabündnisses europäischer Städte sowie seit 2011 Mitglied des hessischen Projekts der 100 klimaaktiven Kommunen. Um dem Bündnis der klimaaktiven Kommunen in Hessen beizutreten, war die Aufstellung eines Klimaaktionsplans erforderlich. Dieser erste Aktionsplan legte den Fokus auf den Klimaschutz und die Energieeinsparung in den übergeordneten Handlungsfeldern “kommunale Verwaltung”, “Bürger:innen” und “Unternehmen”. Mittlerweile wurde ein zweiter Aktionsplan verabschiedet, aus dem sich das lokale Ziel ergibt, bis 2050 bilanziell klimaneutral sein zu wollen. Um dies zu erreichen, wurden die Handlungsfelder “Bauleitplanung”, “Verkehr”, “kommunale Liegenschaften”, “Hofheimer Wohnungsbau GmbH”, “Energiesysteme”, “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit”, “Hofheimer Lokale Agenda 21”, “Arbeitskreis Energie”, “Klimaanpassungsstrategie”, sowie “Wald und Grünflächen” identifiziert (52).

Darüber hinaus läuft in Hofheim aktuell die Kampagne zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung. Zu den Zielen des Projektes gehören die Umsetzung des Klimaaktionsplans und der entsprechenden Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen sowie die gesellschaftliche Transformation durch die Aktivierung von Bürger:innen, Unternehmen und weiteren Akteuren. Dies geschieht zunächst im Modellbereich der Solarenergie (53). Bereits seit 1998 setzt sich die “Hofheimer Lokale Agenda 21”, als Teil eines weltweiten Netzwerks, für ein zukunftsfähigeres Hofheim ein: Dazu wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet und beispielsweise die Themen „Klima“ oder „nachhaltige Mobilität“ adressiert. Eine weitere Arbeitsgruppe widmet sich der Erstellung des Nachhaltigkeits-Indexes “NAX”. Mit dem NAX werden konkrete messbare Ziele für die Entwicklung von Hofheim benannt und ihr Status gemessen. Anfang des Jahres 2020 wurde der NAX 2020 vorgelegt und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zum 3. Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Hofheim verarbeitet (54).

Seit 2019 verfügt Hofheim ganz konkret über eine Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Die “Biodiversitätsstrategie” soll, neben den Zielen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, dazu beitragen, den Rückgang der Artenvielfalt zu stoppen, die negativen Auswirkungen von invasiven Arten einzudämmen, und das artenreiche Grünland, die ökologische Vielfalt in Gewässern und Auen sowie die Biodiversität im Wald zu erhalten beziehungsweise zu fördern. Dabei wurde zwischen dem Innen- und Außenbereich der Stadt(-teile) unterschieden. Die Ausarbeitung nennt die Bedeutung der jeweiligen Bereiche für die Biodiversität, zeigt die Ansprüche an die verschiedenen Bereiche auf, weist auf potentielle Hemmnisse hin und enthält zudem mögliche konkrete Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität in den verschiedenen Themenfeldern (55). Zu den sichtbarsten ergriffenen Maßnahmen gehören die bienenfreundlichen Bepflanzungen von Verkehrsinseln und ähnlichen Flächen. Oftmals sind die entsprechenden Orte mit grünen Schildern versehen, die darauf hinweisen, dass an dieser Stelle ein Staudenbeet für Bienen, Hummeln und weitere Lebewesen entsteht.

Ein Blühstreifen im Hofheimer Feld …
… sowie ein Staudenbeet vor einer Privatfläche.
Auch Bildungsmaßnahmen (hier eine Bienenführung auf dem Dach des Hofheimer Rathauses) sind Teil der Strategie.

Tatsächlich sind wir damit am Ende unserer Stadtrallye angelangt. Wir hoffen, dass ihr euer Wissen zum Thema “Biodiversität” erweitern konntet und dabei idealerweise auch noch Spaß hattet! Wir freuen uns über Rückmeldungen, Feedback und Fragen an unsere Mail-Adresse info@youtopia-hofheim.de. Abonniert gerne unseren Newsletter sowie unsere Social-Media-Kanäle, um über zukünftige YOUTOPIA-Projekte auf dem Laufenden gehalten zu werden! Vielen Dank für die Teilnahme an unserer Rallye!

Ganz zum Abschluss gibt noch eine letzte Möglichkeit zur Interaktion: Dir dürfte aufgefallen sein, dass im Laufe der Rallye Biodiversitätsschutz auf globaler und lokaler Ebene diskutiert wurde – nicht aber, was jeder und jede Einzelne dazu beitragen kann! In der abschließenden Umfrage kannst du Ideen und Gedanken hierzu festhalten und zudem Feedback zur Startrallye geben. Wir bedanken uns bei allen für die Teilnahme!

Alle verwendeten Quellen haben wir in folgendem, jederzeit öffentlich einsehbaren Dokument zusammengefasst: YOUTOPIA-Stadtrallye Quellen